env

CPSV Aikido - Videos, Photos, Literatur uvm.

Andi's Homepage: http://andreas-dietrich.net/aikido/videos-photos-literatur

QR-Code zum Abfotografieren und automatischem Aufruf von http://www.andreas-dietrich.net/aikido/

Es gibt so viel tolle Sachen, die man hier mit mehr investierter Zeit einpflegen könnte.
Aber ich möchte euch vor allem Literatur von Paramahansa Yogananda und Eckhart Tolle von unten empfehlen, da sie sehr umfassend, sehr leicht zugänglich und auch praktisch sind.

Formulare

Den Aufnahmeantrag für Mitgliedschaft im CPSV (beinhaltet die Aikido-Gruppe) findest du hier.

Weisheiten: empfehlenswerte Videos, Bücher etc.

Wer also jetzt Lust auf mehr empfehlenswerte Lebensweisheit im Allgemeinen bekommen haben sollte, dem will ich folgende Autoren, Dokumente oder Musik gern empfehlen:

  • mit Kampfkunst-Bezug

    • Morihei Ueshiba ("Gründer" des Aikido u. Buchautor)
    • Koichi Tohei ("Gründer" des Ki-Aikido u. Buchautor)
    • Bud Spencer & Terence Hill :-) (echt coole Philosophie der Filme und Kampfszenen)
    • Bruce Lee
  • besonders im literarischen und anwendbaren Psychologie-Bereich ("Lebenshilfe")

    • Paramahansa Yogananda / Krija Yoga (falls man mit seinem Konzept von "Gott" keine Berührungsängste hat)
    • Eckhart Tolle (falls bspw. das Konzept "Gott" einen zu sehr abschreckt)
    • Bert Hellinger
    • Gautama Buddha
    • Laotse
  • besonders im politischen Bereich

    • Mahatma Ghandi
    • John F. Kennedy
  • besonders im musikalischen Bereich

    • Die fantastischen Vier (Krieger, Millionen Legionen, ...)

      Sag dir: Alles was passiert, passiert nur für mich allein! Und deshalb ist es wunderschön, also: Lass die Sonne rein! (Die fantastischen Vier / Laß die Sonne rein)

    • John Lennon (Imagine, Love love love, ...)

    • Scatman John (Scatman's World, ...)

      How can someone win, if winning means that someone looses?
      (Wie kann man gewinnen, wenn das heißt, dass jemand verliert?)
      (Scatman's World)

Von uns

Kampfkunst-Kinder-Grade

Es soll bei uns keinen "negativen Erfolgsdruck" geben.
Auch sollen sich alle Kinder in einem individuellen Tempo weiterentwickeln können, positive körperliche, mentale und soziale Fähigkeiten gefördert und dazu angespornt werden und sie sich dabei wohl fühlen und Spaß haben.
Die Kampf- oder Konfliktkunst bietet dafür einen sehr guten Nährboden. Aber da der größte Teil im Grundschulalter ist, sind herkömmliche Prüfungssysteme nicht so ansprechend. Zumal ich so viele versch. Kompetenzen und individuelle Kinder und Belange sehe, dass diese sich schwer in einem bestehenden Prüfungssystem wiederfinden könnten.

Wenn das Selbstvertrauen und der eigene Ehrgeiz groß genug sind, dann wollen die Kids sich selbst herausfordern und messen, was sehr unterstützenswert ist.
So wurde anfangs die "Co-Trainer"-Prüfung erfunden und sehr gut angenommen.
Der Druck auf die Übungsleiter stieg, da diese für einige Fortgeschrittenere natürlich nicht so schwierig war, und so wurde in einer zweiten Reaktion darauf die "Super-Co-Trainer"-Prüfung erfunden. Natürlich war jetzt klar, dass weiterer Ansporn nicht lange auf sich warten lassen konnte und so musste ein ausgereifteres Konzept her. Welches auch hoffentlich auf einen längeren Zeitraum ein gesunder Antrieb sein konnte und gleichzeitig auch die Gelegenheit bot, mehr Selbstdisziplin und Individualität zu fördern.

Da sind sie nun - unsere "Kampfkunst-Kinder-Grade". Gleich beim ersten Vorlegen wurden die Tiernamen gemeinsam besprochen, die Übungen verfeinert, die ersten Prüfungen unkompliziert und locker abgelegt und alles selbstständig in den Listen gepflegt. Absolut genial, wie die Kids angespornt und selbstständig trainierten, um die ersten "Kinder-Padavan"-Prüfungen zu schaffen bzw. sich darauf vorzubereiten. Dabei ist es mir prinzipiell egal, ob die jemand machen möchte oder nicht. Wenn man das den Kids überlässt, kommt das alles von selbst :-)

Alle Prüfungen bestehen aus 5 Einzelelementen und sind in "Kinder-Padavan"- und "Kinder-Meister"-Grade unterteilt (alternativ als "Kleiner-Padavan" oder "Kleiner-Meister" bezeichnet - kann sich jeder raussuchen, was er lieber mag :) ) (das ist angelehnt an die Star Wars Jedi Bezeichnungen :P - alle ca. zwei Monate gibt's ja bei uns eh schon länger die Star Wars meets Aikido Einheiten, wo man sich beliebig verkleiden kann und Techniken mit Stock und Schwert geübt werden). Die Padavan-Prüfungen sind teilweise recht einfach, teilweise aber auch schon anspruchsvoller.
Die Meister-Prüfungen sind noch nicht ganz fertig ausklamüsert, aber sie werden so sein, dass auch talentiertere Kinder schon mal mehrere Monate üben müssten, bis sie sie erfolgreich absolvieren können. (Ich hoffe ich hab' jetzt ein paar Monate Luft! :) )

Was auch lustig ist: die Erwachsenen und Jugendlichen waren in der Vergangenheit auch an den Prüfungen interessiert gewesen, aber waren erstaunt, wie wenig sie teilweise davon selbst können. :) Vielleicht sind ja die vorliegenden Prüfungen also auch für die "Erwachseneren" ganz interessant.

kampfkunst-kinder-grade.pdf (Erfolge & Kurzinhalt)

(Selbst für Fortgeschrittene bzw. Kampfkunstmeister mag der Kurzinhalt viel zu knapp sein, als dass man wissen könnte, was und wie genau ich mir die Techniken vorstelle bzw. was es bedeutet. Es ist aktuell nur als Erinnerungshilfe für mich, Marie (meine tolle Assistentin) bzw. die "eingeweihten" Kids zu sehen. Evtl. wird's ja in Zukunft ausführlicher. Evtl. sogar mit Videos von uns?!? :) )

Allgemeines zum Kindertraining gibt's hier.

Rückblick Neujahrsfeier Wochenende Jan/2015

(von Marie, 16 J., Feb/2015)

Konichiwa ihr da vor dem Computer,

mein Name ist Marie und ich bin ein Teil des Aikidoteam's vom CPSV.

Wir hatten letztens eine sogenannte Neujahrsfeier und Andreas hat mich gefragt, ob ich nicht einen kleinen Bericht dazu schreiben möchte ... "Ja klar warum nicht" war meine Antwort. Warum haben wir diese Feier gemacht? - Weil wir keine Weihnachtsfeier gemacht haben und aber trotzdem zusammen feiern wollten. Also wurde damals ein Organisator gesucht. Auch da fragte Andreas, wer es gerne machen wolle ... ich hatte mich schließlich freiwillig gemeldet.

Jup, letztendlich hatten wir alles soweit, die Feier stand an und auf dem Programm stand: Essen, Film schauen, Schlafen, Frühstück.

Wir waren (mich dazugezählt) 9 Erwachsene und 9 Kinder (Anm. Andreas: wie das so ist, bekommt man terminl. nicht immer alle unter einen Hut und es gab leider einige Terminkonflikte und Krankheitsausfälle. Dafür haben es zwei verhinderte Kinder dann später beim Training sehr genossen, die Trainings-Inhalte und Spiele bestimmen zu können :O) ). Leider kam am Anfang gleich die erste Pleite, so ein paar liebe (waren wirklich lieb) Fechter hatten einfach mal beim Planen eines eigenen Lehrganges vergessen, dass Andreas uns in dem Plan für die Besetzung des Dojos schon lange eingetragen hatte. Die haben dann für uns sauber gemacht. (Anm. Andreas: ... also die von uns im Anschluss geplante Dojo-Reinigung, als kleine Wiedergutmachung, übernommen :O) ) Allerdings stellte das Ganze kein allzu großes Problem dar. Wir sind auf die Trainings-Etage über uns gewechselt und hatten bis zum Filmbeginn sehr viel Spaß.

Warum denn nur bis zum Filmbeginn? Ganz einfach: weil aufgrund technischer Probleme kein Ton da war. Zum Glück konnte doch noch was organisiert werden, so dass wir Kung Fu Panda ohne Probleme unterstützen konnten in Form vieler Lacher. Mir persönlich ging es allerdings nach dem Film nicht sehr gut, da ich durch meine Allergie kaum Luft bekommen hab' und erst einmal raus an die Luft musste. Als ich wieder rein kam, war ich überrascht, warum da auf den Dojo-Matten (die waren inzwischen von den Fechtern und Kali-Kämpfern wieder geräumt, da Uhrzeit 22:30 Uhr) so viele kämpfende Pandas waren. Statt dem eigentlichen Plan (welcher Schlafen besagte) fortzusetzen, wurde er um eine knappe Stunde Boxtraining (Anm. Andreas: einiger "Filmmotivierter" ;) ) erweitert. Dann erst kam der Punkt Schlafen zum Zug. Die kleinen waren relativ schnell ruhig. Ich persönlich hab noch eine weile meditiert (bis ca 2 Uhr). Am nächsten Morgen standen wir um 8 Uhr langsam auf und tranken Kaffee... was natürlich Quatsch ist, dass einzige was stimmt war, dass ich einen Kaffee brauchte. Ein leckeres Frühstück war auf jeden Fall - der Fall. Danach hieß es noch kurz Spielen oder Unterhalten und dann Zusammenpacken. Das Essen haben alle gemeinsam organisiert und jeder hat etwas mitgebracht.

Hier ein kleines Interview mit der Autorin des Textes (Anm. Andreas: mit sich selbst ;) )

Hat es dir gefallen? - Ja auf jeden Fall! *die Autorin sieht mich strahlend an*

Würdest du so was nochmal machen? - Klar gerne jeden Monat.

Würdest du es auch wieder Organisieren? - Wann soll ich die Mails los senden? *die Autorin schnappt sich ihren PC und sieht mich fragend an* ^^

Was war dein Höhepunkt? - Die kleine Boxstunde! *die Autorin steht auf und stellt sich boxend hin*

Domo Arigato/Vielen Dank für das Lesen bis hier hin. In diesem Sinne Bye-Bye bis zum nächsten Bericht.

Marie

(Zusammenfassung von Andreas aus Termin-Kurzbeschreibung:)

im Dojo mit Übernachtung und Kung Fu Panda im "Heim"-Kino :-)

  • mit vielen leckeren, mitgebrachten Speisen & Getränken für Abendbrot und Frühstück
  • toller Brötchenservice zum Frühstück
  • mit etwas Glück sogar um die anschließend geplante Dojo-Reinigung gekommen :-)
  • für alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen war's ziemlich cool und wird sicher nicht erst nächstes Jahr wiederholt :D